Visionen und Ziele


 

 

Eine Anlaufstelle für regionale Künstler und Kunstinteressierte zu sein, war der ursprüngliche Ansatz zur Gründung des Vereins. Es sollte eine Plattform geboten werden, dem Olfener Publikum in Ausstellungen, Theatervorführungen und musikalischen Veranstaltungen ein Spektrum heimischer Kunst zu präsentieren. Im Laufe der Zeit hat sich daraus ein Kulturangebot von jährlich mehr als 40 Veranstaltungen entwickelt. Hier hat man die regionalen Künstler kennengelernt, hat sie bekannt gemacht und hat sie nicht selten als überregional bekannte Künstler gewonnen, um sie dem Olfener Bürger erneut vorstellen zu können.

 

Hinzu gekommen sind vom Verein organisierte Fahrten zu den "Kultstätten" überregionaler Kunst. Es sind die Touren zur Documenta in Kassel oder zu den Ausstellungen und Aufführungen in Düsseldorf, Dortmund, Essen oder Münster, die von den Interessierten begeistert angenommen werden.

 

So ist der Kunst- und Kulturverein schon nach kurzer Zeit zum festen Bestandteil nicht nur der Olfener Kulturszene geworden. Die breite Varianz des Angebots lassen sich auch Besucher aus den umliegenden Gemeinden nicht entgehen.

 

 

 

Traditionelles und Außergewöhnliches


 

 

 

Ein möglichst breites Spektrum von Kunst zu zeigen ist das Ziel des Olfener Kunst- und Kulturvereins. So hat nicht nur Traditionelles, sondern auch Außergewöhnliches seinen Platz.

 

Ein Beispiel dazu ist "Fusion": Im Mai 2009 stellten das Orchester der Musikschule Lüdinghausen, die Rockband Spontan und die Jazz-Formation New Edition Stücke wie "Badinerie" von Johan Sebastian Bach, "Satisfaction" von den Rolling Stones sowie "Summertime" von George Gerswin auf ihre eigene Art vor. Ein Experiment, das großen Applaus auslöste und vor einer Wiederholung steht.

 

Oder das Jubiläum der "Schiefen Brücke", der Unterführung des Kanals. Mit einem kleinen Theaterstück und Musik auf und unter der Brücke war auch dieses Event eine Facette des Angebots aus dem Kunst- und Kulturleben in Olfen.

 

Zur "Milonga Olfonica" wurde der Tango Argentino von der Rio de la Plata in Buenos Aires in die Stadthalle geholt. Im November 2011 haben sich mehr als 80 Paare aus der Umgebung  zusammengefunden um den Tango zu feiern. Bei dem Erfolg ist eine Wiederholung gesichert.

Unsere Programmhinweise im PDF-Download

Veranstaltungsprogramm IV 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 437.3 KB

 

 

Newsletter bestellen:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.